Ihr Spezialist für Fahrsimulatoren, Miete, Kauf, Service  Home
Kontakt
 Produkte
Verkehrserziehung 
Verkehrssicherheit
Safety Days
Verkehrssicherheit
Ausbildung
Verkehrssicherheit
Marketing
Events, Attraktionen
Rennsimulatoren
reale Fahrzeuge

Fahrsimulatoren der Sonderklasse,

unsere Systeme zum mieten und kaufen

Überschlagsimulator            Rettungssimulator        Aufprallsimulator

Gurtschlitten                  Bergungssimulator        Unfallsimulator

RettungsSimulator

Smart 1 .jpg (66226 Byte)

 

Ein drehbar gelagertes Fahrzeug ist in ein Gestell montiert und kann mittels Motorantrieb in eine beliebige Lage gedreht werden. Eine Mehrfachdrehung (Mehrfachüberschlag) ist möglich. Die Verletzungsgefahr wird durch geeignete Maßnahmen wie Schutzfolien auf den Scheiben, sowie Abdeckung oder Demontage einzelner Komponenten minimiert. Einige Rettungssimulatoren bieten zusätzliche Funktionen, wie z.B. auf dem Foto oben dargestellt, eine Aufprallsimulation. Dazu wird das Fahrzeug, zusätzlich zum Drehvorgang, mit der gesamten Dreheinrichtung einseitig angehoben. Überschreiten die Pneumatikstempel einen bestimmt Punkt, kippt die Wippe ungebremst nach vorne über. Durch den Aufschlag auf einen Prellbock wird die Energie ruckartig frei und simuliert einen Aufprall auf ein Hindernis. Wir liefern Lösungen von Profis für Profis.

Aufprallsimulator

Aufprallsimulator.jpg (178065 Byte)

 

Mit Hilfe des SimuTech-Aufprallsimulators wird ein Auffahrunfall simuliert. Die Teilnehmer im Fahrzeug erfahren die gleichen  physikalischen Kräfte, wie sie bei einem Auffahrunfall vor der Kreuzung auftreten. Aufgrund der angepassten Geschwindigkeit, wirkt die Situation für den Teilnehmer zwar sehr realistisch bleibt aber ungefährlich

 

Prävention durch Selbster"fahrung"

 

Mobiler - oder stationärer Einsatz!
Der Rettungssimulator und der Aufprallsimulator sind auf einen Trailer montiert, um an wechselnden Standorten arbeiten zu können. Die Simulatoren werden auf dem Anhänger betrieben und sind als Attraktion für Ihre Veranstaltungen bestens geeignet. Nach dem Eintreffen  ist die Anlage in nur 10 Minuten  einsatzbereit. Lediglich ein Stromanschluss von 230V 50Hz mit einem Anschlusswert von 2 kW  ist erforderlich. Die Simulatoren benötigen einen ebenerdigen und befestigten Platz von 4x7m.

.

 

unsere Simulatoren...

... kann man kaufen
... kann man mieten
... kommt auch zu Ihnen
... gibt Ihrer Veranstaltung Schwung und den richtigen Dreh'

Vermietung,

Verkauf,

Service,

Tel.: 08373 / 9 35 39 39
Fax: 08373 / 9 35 39 37

info@simco-event.de

 

pdf- Download

 

 

Prospekt Rettungssimulator

Prospekt Aufprallsimulator

 

 

Hart an der Realität!

 

Nachgestellt ist die typische und überaus häufige Situation an der Kreuzung, dass nach dem eigenen Halten hinter dem Vordermann, das nachfolgende Fahrzeug auffährt und man selbst, durch den übertragenen Impuls, auf seinen Vordermann aufprallt. Verkehrsexperten halten diesen Vorgang für sehr gefährlich, weil die Situation ein hohes Potential für Halswirbel- und folgenschwere Stoßverletzungen birgt. Diese Verhältnisse  werden in dem Aufprallsimulator nachgestellt und mit geringer Geschwindigkeit für den Probanden selbst erlebbar.

 

start.jpg (22295 Byte)                            stopp.jpg (20990 Byte)

 

Zudem erkennt der Teilnehmer, wie wichtig korrekt angelegte Rückhaltesysteme und richtig eingestellte Kopfstützen sind. Dem Teilnehmer ist danach klar, dass diese Schutzmaßnahmen als Lebensretter wirken und nur so eine Chance besteht, glimpflich aus dieser Situation herauszukommen.

 

Einsteigen.jpg (29819 Byte)                            Aussteigen.jpg (27308 Byte)

Die Kennwerte:

  • pneumatischer Anstoß
  • pneumatischer Stopp
  • Verfahrweg 2,8 m
  • Betrieb auf dem Anhänger
  • Aufbau in 10 Minuten

Rettungssimulatoren aus eigener Produktion

Polizei und Rettungsdienste, Verkehrswachten, Automobilclubs, Sachverständigenorganisationen und andere Institutionen für Prävention und Ausbildung, nutzen unsere  Rettungssimulatoren in der Ausbildung und im Training. Das Retten Verunglückter aus Fahrzeugen, die nach einem Unfall in Kopf- oder Seitenlage verbleiben, soll demonstriert und trainiert werden. Die übenden Teilnehmer sollen die ungewöhnliche Situation gerade auch am eigenen Leibe erleben, um im Ernstfall aufkommende Panik zu vermeiden. Das vermittelte theoretische Wissen soll praktisch trainiert werden. Durch gezieltes Handeln soll nicht nur die eigene Befreiung, sondern auch das Retten fremder Personen aus verunglückten Fahrzeugen erlernt werden. Die Vermeidung von Folgeverletzungen durch Absturz nach der Durchtrennung des Sicherheitsgurtes und das Absichern des Bergungsweges beim Verlassen des Fahrzeuges, steht dabei mit im Vordergrund.

Smart 3.jpg (51877 Byte)

 Abhängig von Anwendung und Ausbildungsziel bieten wir weitere Funktionen an, wie z.B. eine Aufprallsimulation, bei der das Fahrzeug während des Drehvorgangs nach vorne kippt und durch einen Aufschlag auf ein Hindernis ruckartig gestoppt wird.

 

 

Professionelle Ausbildungsysteme

Rettugssimulator11.jpg (27103 Byte)

 Mehrere Lösungsvarianten sind im Angebot 
Mit zwei umgreifenden Ringen (oben), oder mit einem Schwenkrahmen (unten), werden die Fahrzeuge gedreht. Der Antrieb erfolgt mit Hilfe eines Elektromotors. Die Fahrzeuge können in eine beliebige Lage gedreht werden und verharren dort mit Hilfe einer elektromechanischen Bremse. Somit kann das Aussteigen oder Retten in jeder Position trainiert werden.

 

 

resi15.jpg (185689 Byte)


Mobile Anlagen erleichtern den Weg zum Einsatzort

 

Weitere Zusatzausstattungen für Intensivtraining von Spezialeinheiten


Außensichtsimulation

Um die Ausbildung intensiver und realistischer zu gestalten, kann ein Sichtsystem vor dem Simulator aufgebaut werden. Nach dem Start der Simulationsfahrt, wird eine ausgewählte Strecke als Frontsicht vor dem  Simulator projiziert. So entsteht für die Trainierenden der Eindruck, diese Strecke zu befahren. Bei Lenkbewegungen des Fahrers kann eine Rollbewegung mit dem vorhandenen Drehsystem animiert werden. Dadurch werden Kräfte, die in der realen Fahrt durch Fahrzeugneigung und Massenträgheit entstehen, simuliert. Bei zu schneller Fahrt, Platzen eines Reifens oder schlechten Straßenbedingungen, wird ein Unfall simuliert. Dazu wird das Fahrzeug gedreht und bleibt in Dach- oder Seitenlage stehen. Dann muss die Rettung erfolgen. Die Entscheidung ob ein Unfall simuliert wird, kann der Ausbilder ad hoc entscheiden und durch „Knopfdruck“ am Handterminal auslösen. oder die Software erkennt eine leichtsinnige Fahraktion und löst die Drehung aus. Der Simulationsablauf wird akustisch durch Einspielungen von Fahrzeug- und Umgebungsgeräuschen begleitet.

 

Eindrücken des Daches
Der Himmel im Fahrzeug kann abgesenkt werden. Der Himmel im Fahrzeug kann durch Elektromotoren nach unten gefahren werden. Der Innenraum verkleinert sich und es entsteht der Eindruck, das Dach sei bei dem Überschlag eingedrückt worden. Der Hub der Dachverstellung beträgt je nach Fahrzeug ca. 12 - 15 cm.


Auslösung des Airbags
Wir liefern auch Systeme mit Airbag-Funktion. Zu Beginn oder am Schluss des Drehvorganges kann durch Knopfdruck die Auslösung erfolgen. Es handelt sich um einen Pressluft-getriebenen Austritt einer Airbag-Nachbildung. Der Airbag ist wiederverwendbar.

ReSi Phaeton222.jpg (54278 Byte)

Sicherheit
Unsere Produkte erhalten die  vorgeschriebenen Konformitätserklärungen nach EU Maschinenrichtlinie sowie das CE -Zeichen. Je nach  liefern wir weitere TÜV-Abnahmen und Zertifikate.

 

  Fahrsimulatoren und Flugsimulatoren der Extraklasse,

unsere Systeme für Miete und Kauf